Sie ist ein gern gesehener Gast auf namhaften Festivals Alter Musik. Auch über europäische Grenzen hinaus ist sie eine gefragte Violinistin. Bei den Festspielen gastiert Hélène Schmitt mit einer Auswahl aus den Rosenkranz-Sonaten von Heinrich Ignaz Franz Biber. Ursprünglich im liturgischen Kontext von Andachten zu hören, wird das phantasievolle zyklische Werk eines der größten Geigenvirtuosen des Barock heute als lebendiges Konzertprogramm präsentiert.

Die Stiftung Internationale Händel-Festspiele Göttingen dankt den Konzertpaten des Stiftungskonzerts 2017:

Dr. Wolfgang und Regine Elias

Sigrid Jacobi

Renate Lehrke-Pinnow

Monika Schmidt-Dold

Datum: 21. Mai 2015, 11.00 Uhr
Ort: Aula der Universität, Göttingen
Hélène Schmitt
Violine

Rolf Lislevand
Theorbe

François Guerrier
Cembalo, Orgel

Heinrich Ignaz Franz Biber (1644–1713)
Sonate Nr. 1 d-Moll „Die Verkündigung“ (C. 90)
für Violine und Basso continuo
Praeludium – Variatio – Aria allegro – Variatio – Adagio – Finale

Sonate Nr. 4 d-Moll „Christi Darstellung im Tempel“ (C. 93)
für Violine und Basso continuo
Ciacona – Adagio – Presto – Adagio

Johann Jakob Froberger (1616–1667)
Lamentation faite sur la mort très douloureuse de Sa Majesté Impériale, Ferdinand le troisième
für Cembalo solo

Heinrich Ignaz Franz Biber
Sonate Nr. 10 g-Moll „Die Kreuzigung“ (C. 99)
für Violine und Basso continuo
Praeludium – Aria – Variatio – Adagio

Pause

Sonate Nr. 9 a-Moll „Die Kreuztragung“ (C. 98)
für Violine und Basso continuo
Sonata – Courente – Double – Finale

Girolamo Kapsberger (1580-1651)
Passacaglia del quarto libro d’intavolatura di chitarrone
für Theorbe solo

Heinrich Ignaz Franz Biber
Sonate Nr. 14 D-Dur „Himmelfahrt Mariä“ (C. 103)
für Violine und Basso continuo
(ohne Bezeichnung) – Grave – Adagio – Aria – Aria – Guigue

Sonate Nr. 16 g-Moll „Der Schutzengel“ (C. 105)
Passagalia für Violine solo
Passagalia – Adagio – Allegro – Adagio