Der britische Independent bezeichnete Maurice Steger als ‚The world’s leading recorder player‘. Im Rahmen des Stiftungskonzert 2015 trat der „Paganini der Blockflöte“ bei den Internationalen Händel-Festspielen Göttingen auf und beschwörte mit Meisterwerken von Vivaldi, Händel u. a. den Zauber der Natur – Musik voller Sinnlichkeit, Ausgelassenheit und Melancholie.

Datum: Sonntag, 17. Mai 2015, 11:30 Uhr
Ort: Aula der Universität, Göttingen

Francesco Turini (ca. 1595–1656)
E tanto tempo hormai
für zwei Stimmen
Il Corisino
für zwei Stimmen und Basso continuo

Johann Friedrich Fasch (1688−1758)
Quartett d-Moll
für Oboe, Violine, Fagott und Basso continuo
Poco allegro – Largo – Allegro

Georg Friedrich Händel (1685–1759)
Sonate a-Moll (HWV 362)
für Blockflöte und Basso continuo
Larghetto – Allegro – Largo – Allegro

Antonio Vivaldi (1678–1741)
Concerto D-Dur „La Pastorella“ (RV 95)
Allegro – Largo – Allegro

Georg Philipp Telemann (1681–1767)
Konzert a-Moll (TWV 43:a3)
für Blockflöte, Oboe, Violine und Basso continuo
Adagio – Allegro – Adagio – Vivace

Antonio Caldara (1670–1736)
Sonata quarta da camera a tre g-Moll
Chiacona – Largo

Antonio Vivaldi (1678–1741)
Concerto D-Dur „Il Gardellino” (RV 90)
Allegro – Largo – Allegro